>
Vergrößerung
Vergrößerung DER TRAUM VOM PARADIES. Max und Lotte Pechsteins Reise in die Südsee. Vom 9. Juli bis 3. Oktober in den KUNSTSAMMLUNGEN ZWICKAU Max-Pechstein-Museum
 
Vergrößerung
Vergrößerung Unbekannter Fotograf, Lotte und Max Pechstein in der Südsee, 1914 © Pechstein Hamburg Tökendorf_2016
09.07.2016 - 03.10.2016 | DER TRAUM VOM PARADIES. Max und Lotte Pechsteins Reise in die Südsee
Die Reise von Max Pechstein und seiner jungen Frau Lotte zu den Palau-Inseln im Südpazifik ab 1914 war vom Wunsch motiviert, »allem Gezwungenen und Kultivierten« zu entfliehen. Rückblickend vom Künstler als großes Abenteuer beschrieben, war die Fahrt jedoch voller Strapazen und nahm mit Ausbruch des Ersten Weltkriegs einen unvorhergesehenen Verlauf. Es ist den wenigsten bewusst, dass die Reise in die Südsee und vor allem der beschwerliche Rückweg zusammen genommen wesentlich länger dauerten als der Aufenthalt am eigentlichen Ziel. Die in der deutschen Kolonie verbrachte Zeit wurde jedoch für Max Pechstein ab 1917 zu einem bedeutenden Thema seiner Kunst und bildet den Höhepunkt seiner Memoiren.  
 
Doch inwieweit erfüllten sich Pechsteins Vorstellungen vom unberührten Paradies? Was erlebten er und seine Frau tatsächlich? Die Reisetagebücher von Max und Lotte Pechstein, die erstmals für die Ausstellung ausgewertet wurden und ausgestellt werden, offenbaren sowohl die unterschiedlichen Perspektiven als auch die Diskrepanz zwischen Ideal und Wirklichkeit. Nach Pechsteins Rückkehr aus dem Ersten Weltkrieg wurde Palau zum Schlüsselmotiv seiner Kunst. In Hunderten von Gemälden und in einer Lithographie-Mappe übermittelte er in den Jahren ab 1917 dem Berliner Kunstpublikum sein romantisiertes Bild der Südsee. Pechsteins Gemälde wurden mit einer Mischung aus Exotismus-Faszination und – aufgrund des durch den Weltkrieg verursachten Verlustes der deutschen Südseekolonien – Nostalgie aufgenommen. Die Klischees vom unberührten Wilden waren in Rezensionen allgegenwärtig. Die Ausstellung möchte beantworten, welche Rückschlüsse Pechsteins Werke auf das Leben und die Kultur der Palauer tatsächlich zulassen und inwiefern diese gleichzeitig auch als Zeugnisse der gesellschaftlichen und künstlerischen Vorstellungen der spät-wilhelminischen Gesellschaft zu verstehen sind.  
 
In dieser einzigartigen Ausstellung werden neben den bekannten Werken Pechsteins auch wieder entdeckte Südseeszenen zu sehen sein. Diesen Pechsteinschen Südseeinterpretationen werden historische Fotografien und seltene Objekte der palauischen Kultur an die Seite gestellt, darunter der sogenannte »Palau-Balken« aus Dresden, der einst die Kunst der jungen „Brücke“-Künstler stilistisch prägte.  
 
Sponsoren  
 
Möglich wird diese Sonderausstellung nicht zuletzt durch die großzügige Unterstützung der Ostdeutschen Sparkassenstiftung gemeinsam mit der Sparkasse Zwickau, der Ernst von Siemens Kunststiftung, dem Kulturraum Vogtland-Zwickau, der Sächsischen Landesstelle für Museumswesen an den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden sowie dem Förderverein „Max Pechstein“ – Kunstsammlungen Zwickau e.V.  
Das Max-Pechstein-Museum wird permanent gefördert durch die Zwickauer Energieversorgung GmbH (ZEV).  
 
Buch zur Ausstellung  
 
Passend zur Ausstellung ist im Kerber Verlag eine mit zahlreichen Abbildungen versehene Begleitpublikation von Aya Soika, in der erstmals vollständige Transkriptionen der Reisetagebücher von Max und Lotte Pechstein enthalten sind, erschienen. Nur im Museum erhalten Sie dieses umfassende Werk zum Preis von 29 Euro. Online ist die Publikationen über den Kerber Verlag bestellbar (den Link dazu finden Sie am Ende dieser Seite).  
 
Begleitprogramm  
 
Veranstaltungen und Vorträge  
 
Samstag, 9.7., 20 Uhr (Museumsnacht)  
Zu Max und Lotte Pechsteins Reise in die Südsee mit Alexander Pechstein  
 
Donnerstag, 11.8., 18 Uhr  
Palau einst und jetzt  
Vortrag und Film mit Ulrich Drumm, München  
Um Voranmeldung wird gebeten.  
 
Donnerstag, 15.9., 18 Uhr  
Hildebrand Gurlitt in Zwickau – Strategien seiner Museumsreform  
Vortrag und Vorstellung der Gurlitt-Biografie von Dr. Meike Hoffmann, FU Berlin  
Um Voranmeldung wird gebeten.  
 
Donnerstag, 29.9., 18 Uhr  
Was haben Männerhäuser, Holzenten, Glasperlen und Löffel aus Schildpatt mit Pechstein zu tun? Eine Reise durch die Vergangenheit und die Gegenwart materieller Kultur der Palau-Inseln.  
Vortrag von Dr. Marion Melk-Koch, GRASSI Museum für Völkerkunde, Staatliche Kunstsammlungen Dresden  
Um Voranmeldung wird gebeten.  
 
Montag, 3.10., 15 Uhr  
Museumssalon zur Finissage: Max und Lotte live!  
Szenische Lesung aus den Reisetagebüchern und anschließende Führung mit Max und Lotte Pechstein (alias Schauspieler Jörg Simmat und Kunsthistorikerin Tina Pallas).  
Um Voranmeldung wird gebeten.  
 
Führungen  
 
Sonntag, 17.7., 31.7., 28.8., 4.9., 25.9., jeweils 15 Uhr  
Mittwoch, 20.7., 17.8., 21.9., jeweils 18 Uhr  
Öffentliche Führungen  
 
Donnerstag, 14.7.,21.7.,28.7.,4.8., jeweils 14 Uhr  
Führungen für Kinder  
Ab auf die Insel! Mit Max und Lotte Pechstein in der Südsee  
Das Angebot richtet sich an Familien mit Kindern zwischen 7 und 12 Jahren.  
Dauer: ca. 90 min  
 
Samstag, 9.7., 21 und 22 Uhr (Museumsnacht)  
Kuratorenführungen  
Kurzführungen mit Prof. Dr. Aya Soika, Julia Pechstein und Alexander Pechstein  
 
Sonntag, 14.8., 14 Uhr  
Kuratorenführung  
Führung mit Prof. Dr. Aya Soika  
 
Öffentliche Stadtführungen  
 
Treffpunkt: Eingang Rathaus  
Endpunkt: KUNSTSAMMLUNGEN ZWICKAU Max-Pechstein-Museum  
 
Samstag, 9.7., 18 Uhr (Museumsnacht)  
Samstag, 13.8., 17.9, jeweils 14 Uhr  
Kostümführung „Auf den Spuren Max Pechsteins – Mit Lotte Pechstein (alias Tina Pallas) durch Zwickau“  
Weitere Termine für Stadtführungen auf Anfrage unter Telefon 0157 55839707.  
 
Führungsanfragen  
 
Führungen für Schüler und Gruppen nach Vereinbarung an fuehrungen-kunstsammlungen@zwickau.de und telefonisch (während der Öffnungszeiten) unter 0375 834510.  
 
Workshops  
 
Sonntag, 17.7., 14 Uhr  
Nackt in der Südsee – Aktzeichnen mit Florentine Thost  
Das Angebot richtet sich an Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene.  
Dauer: ca. 3 h  
Um Voranmeldung wird gebeten.  
 
Sonntag, 24.7., 14 Uhr  
Fischers Fritze schnitzt frische Fische – Holzbildhauerworkshop mit Silvio Ukat  
Das Angebot richtet sich an Familien mit Kindern und Jugendliche zwischen 9 und 15 Jahren.  
Dauer: ca. 3 h  
Um Voranmeldung wird gebeten.  
 
Sonntag, 31.7., 14 Uhr  
Mit Zettel und Stift auf Reisen – Schreibworkshop mit Andrea Riedel  
Das Angebot richtet sich an Familien mit Kindern und Jugendliche zwischen 8 und 14 Jahren.  
Dauer: ca. 3 h  
Um Voranmeldung wird gebeten.  
 
Öffnungszeiten  
 
Dienstag bis Freitag: 13 bis 18 Uhr  
Samstag, Sonntag und Feiertage: 10 bis 18 Uhr  
Schließtag: 3. August 2016  
 
Eintritt  
 
Vollzahler 7 Euro  
Ermäßigungsberechtigte* 5 Euro  
 
Gruppen**  
Vollzahler 6 Euro  
Ermäßigungsberechtigte 4,50 Euro  
 
Eintritt frei für Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr, Zwickau-Pass-Inhaber, 1 Begleitperson bei Schwerbehinderten, 1 Reisegruppenleiter, ICOM-Mitglieder  
 
* Schüler, Vollzeit-Studenten, Schwerbehinderte (mind. 50% GdB) gegen Vorlage eines gültigen Nachweises  
** ab 10 zahlungspflichtigen Besuchern  
 
Veranstaltungsort:
KUNSTSAMMLUNGEN ZWICKAU Max-Pechstein-Museum
Ort:
Lessingstraße 1, 08058 Zwickau
Ansprechpartner:
E-Mail: kunstsammlungen@zwickau.de (*)
Weitere Informationen:
Buch zur Ausstellung
Begleitprogramm zur Ausstellung
* Weitere Informationen zur eSignatur finden Sie in unserem Impressum.