Max-Pechstein-Ehrenpreis der Stadt Zwickau

Die Einrichtung des Preises geschah 1947 im Einvernehmen mit dem expressionistischen Künstler Max Pechstein (1881-1955), der im selben Jahr als Sohn der Stadt Zwickau die Ehrenbürgerwürde erhielt. Auf Initiative Pechsteins war die Auszeichnung zunächst ein reiner Förderpreis für junge Künstler. Von 1963 bis 1984 musste die Stadt Zwickau zugunsten des Kunstpreises des Bezirkes Karl-Marx-Stadt auf die Vergabe verzichten. Im Jahr 1993 wurde der erste Max-Pechstein-Ehrenpreis für das Gesamtwerk eines profilierten Künstlers der Gegenwart verliehen. Neben dem Max-Pechstein-Förderpreis wird der Kunstpreis der Stadt Zwickau im jeweils sechsten Jahr als Ehrenpreis vergeben. Der Preisträger erhält anlässlich der Preisverleihung zusätzlich eine Ausstellung in den KUNSTSAMMLUNGEN ZWICKAU Max-Pechstein-Museum.

Im Herbst 2017 vergab die Stadt Zwickau den Max-Pechstein-Ehrenpreis an den in Leipzig lebenden und 1940 in Zwickau geborenen Künstler Hartwig Ebersbach. Der nächste Ehrenpreis wird im Jahr 2023 vergeben.