Landschaften aus der Nähe. Max Schneider und Albert Schwarz

05.02. bis 24.04.2022

Aus dem eigenen Bestand werden Werke des in Zwickau geborenen Porzellanmalers Albert Schwarz (1895 Oberhohndorf-1977 Zwickau) und des im Vogtland in der Teppichweberei tätigen Künstlers Max Schneider (1903 Oelsnitz i. Vogtl. -1980 Bad Elster) vorgestellt. Beide Künstler absolvierten keine Kunstakademie, sondern wurden im Rahmen der in der Region wachsenden Industriezweige, wie der Porzellan- oder der Textilproduktion, ausgebildet. Diese solide kunstgewerbliche Ausbildung wurde Grundlage für die später freischaffende Tätigkeit. Die Motive beider Künstler kreisen um ihre heimatliche Landschaft, die sie vorwiegend mit der Technik des Aquarells darstellten. Die Aquarellmalerei ist zügig auszuführen und erfordert ein großes Können, da Korrekturen kaum mehr möglich sind. Die Ausstellung zeigt Impressionen der sächsischen und vogtländischen Landschaft mit ihren Wäldern, Feldern und sanften Hügeln, aber auch, insbesondere im Werk von Albert Schwarz, die durch den Bergbau und die Industrialisierung veränderte Natur.

Der andere Blick. Max Pechstein: Fotografie

21.05. bis 11.09.2022

Die Ausstellung zeigt eine neue Facette von Max Pechstein (1881-1955): Erstmals werden von ihm aufgenommene Fotografien im musealen Kontext präsentiert und in direkten Bezug zu seinen Ölgemälden, Aquarellen, Zeichnungen und Druckgrafiken gesetzt. Gegliedert in verschiedene Themenbereiche und eingebettet in mehr als 35 herausragende Arbeiten aus dem Früh- bis Spätwerk Max Pechsteins, die in Dialog mit den Aufnahmen gesetzt werden, ermöglichen einen neuen, geschärften Blick auf das OEuvre des gebürtigen Zwickauers. Im Aufeinandertreffen der Fotografien auch mit illustrierten Briefen Max Pechsteins als eine weitere authentische Quelle, die Einblicke in seine Gedanken- und Gefühlswelt vor Ort gewähren, soll darüber hinaus eine erste Datierung der kleinformatigen Schwarz-Weiß-Aufnahmen ermöglicht werden.

Sammlung Essen meets Kunstsammlungen Zwickau

08.10.2022 bis 15.01.2023

Die Ausstellung zeigt eine hochkarätige Auswahl europäischer Kunst der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts mit bedeutenden Künstlern wie Marc Chagall, Erich Heckel, Karl Hofer, Max Liebermann, Emil Nolde oder Auguste Renoir. Sie treten in Dialog mit mehr als 50 Werken von Max Pechstein, die den Schwerpunkt der Sammlung Familie Essen aus Hamburg bilden. Die bedeutende Privatsammlung von Gemälden, Aquarellen, Zeichnungen und Druckgrafiken wird ergänzt von Werken aus dem umfangreichen Bestand der Kunstsammlungen Zwickau.
Der am 19. Dezember 2014 in Hamburg verstorbene Unternehmer Hellmuth Günther Essen hat zu Lebzeiten eine bedeutende Kunstsammlung mit Werken des 20. Jahrhunderts, insbesondere des deutschen Expressionisten Max Pechstein, aufgebaut. Die Sammlung befand sich bis zum Tod Hellmuth Günther Essens zum überwiegenden Teil bereits länger als 20 Jahre in Familienbesitz.

Datenschutzhinweise

Datenschutzerklärung