Veranstaltungen

Der Steinkohlenbergbau im Zwickauer Revier mit einem Experten vor Ort

Wann?

16:00 - 18:00 Uhr

Wo?

KUNSTSAMMLUNGEN ZWICKAU Max-Pechstein-Museum
Lessingstraße 1
08058 Zwickau
barrierefreier Zugang
Tel: 0375 83 45 10
Fax: 0375 83 45 45

Beschreibung

Dipl.-Ing. Joachim Brattke vom Steinkohlenbergbauverein Zwickau e. V. gibt den Besucher*innen der Ausstellung „Industrie in Bildern" gern Auskunft.

Mehr als andere Städte der Region bezog Zwickau seine Lebenskraft aus dem Steinkohlenbergbau. In einem historischen Zeitraum von weit über 650 Jahren wurden rund 220 Millionen Tonnen Steinkohle aus einer nicht mehr zu bestimmenden Anzahl von Schachtanlagen gefördert. Joachim Brattke vom Steinkohlenbergbauverein Zwickau e. V. zeichnet die Geschichte des Steinkohlenbergbaus in Zwickau nach, vor allem ab den 1830er-Jahren mit dem Beginn des industriell betriebenen Abbaus und des wirtschaftlichen Booms der Nachfolgeindustrie bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts. Das Bild der Region bestimmten nun die Schachtanlagen, die Fördertürme und Halden sowie zahlreiche Fabriken mit ihren rauchenden Schornsteinen („Rußzwicke"). Mit der Einstellung der Steinkohlenförderung (1978) veränderte sich das Landschaftsbild bis heute.

Eintrittspreise

5 Euro, ermäßigt 3 Euro

HINWEIS: Es sind die im Museum geltenden Hygiene- und Abstandregeln zu beachten. Eine kurzfristige Absage oder Verschiebung der Veranstaltung ist möglich.

Merkzettel

Merkzettel drucken