Die grafische Sammlung

Mit nahezu 30.000 Werken vom 15. Jahrhundert bis zur Gegenwart bildet die grafische Sammlung einen wesentlichen Baustein des Profils der KUNSTSAMMLUNGEN ZWICKAU Max-Pechstein-Museum. Zum Bestand gehören Drucke von Lucas Cranach d. Ä., Albrecht Dürer und den deutschen Kleinmeistern, Werke von Künstlern der Romantik (Johann Christian Klengel, Ludwig Richter), französischer Karikaturisten (Honoré Daumier, J. J. Grandville), des deutschen Realismus (Käthe Kollwitz, Adolph von Menzel), der deutschen Impressionisten (Lovis Corinth, Max Liebermann, Max Slevogt, Robert Sterl) und der Moderne aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts (Ernst Barlach, Max Beckmann, Erich Heckel, Ernst Ludwig Kirchner, Hans Meid). Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf der Kunst aus Dresden, so etwa auf der Dresdener Sezession (Conrad Felixmüller, Otto Griebel, Wilhelm Lachnit, Otto Lange, Otto Dix, Hans Grundig).

Max Pechstein und Fritz Bleyl, ein weiterer in Zwickau geborener „Brücke“-Künstler, sind mit größeren Konvoluten vertreten. Darüber hinaus umfasst die Sammlung komplexe Konvolute zu Zwickauer Künstlern (Reinhold Rudolf Junghanns, Karl Heinz Jakob, Albert Hennig).

Einen größeren Sammlungskomplex nehmen topografische Blätter mit Schwerpunkt auf Zwickau und Sachsen sowie den sächsischen Bergbau-Regionen (Sammlung Spitzner) ein.