Link zum großen Bild

Anton Arrigoni, Der Markt von Zwickau nebst Rathaus, Gewandhaus und altem Gasthof

1845/46, Aquarell, 9,5 x 14,5 cm, Bezeichnet unten rechts: Arrigoni
Inv.-Nr. 1938/274/22, 1939 Schenkung der Bürgergesellschaft

Der in Wien geborene Maler wurde 1826 wurde er zum Hoftheatermaler nach Dresden berufen. Hier beauftragte ihn der sächsische König Friedrich August II. zusammen mit dem Dresdner Landschaftsmaler Karl Traugott Faber, Ansichten sächsischer Gegenden anzufertigen. So entstanden um 1845 hunderte von kleinen, filigranen Aquarellarbeiten mit Darstellungen sächsischer Städte und Landschaften. Die Kassette mit 49 Ansichten sächsischer Städte und Landschaften aus dem Gebiet der Zwickauer Mulde kam anlässlich des 25jährigen Museumsjubiläums als Schenkung der Bürger-Gesellschaft Zwickau in die Sammlung. Diese hatte Blätter vom Haus Wettin erworben.